12. April 2017

mutares veröffentlicht Geschäftsbericht 2016

Der mutares-Konzern (ISIN: DE000A0SMSH2) hat heute seinen Geschäftsbericht für das Jahr 2016 veröffentlicht. Das Jahr war geprägt von der starken Weiterentwicklung der Organisation sowie einer regen Transaktionstätigkeit im vierten Quartal. Zur Beteiligung der Aktionäre am Erfolg schlagen der Vorstand und Aufsichtsrat eine Dividende von EUR 0,35 je Aktie vor.

Der mutares-Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2016 Umsatzerlöse von EUR 647,6 Mio. (Vorjahr: EUR 683,8 Mio.). Der Rückgang der Umsatzerlöse ist insbesondere durch Änderungen im Konsolidierungskreis bedingt. Die meisten Portfoliounternehmen, allen voran GeesinkNorba und A+F, verzeichneten einen erfreulichen organischen Anstieg der Umsatzerlöse. Das operative Ergebnis (EBITDA) belief sich dabei auf EUR 20,7 Mio. (Vorjahr: EUR 39,9 Mio.). Beispielhaft für die erzielten Entwicklungsfortschritte stehen vor allem die Portfoliounternehmen STS, A+F und Zanders. Der Vorstand möchte die Aktionäre an diesem Erfolg teilhaben lassen und wird der Hauptversammlung daher eine Dividende von EUR 0,35 je Aktie vorschlagen. Der Geschäftsbericht 2016 des mutares-Konzerns steht unter www.mutares.de/investor-relations zum Download zur Verfügung.

Rege Transaktionstätigkeit in 2016

Das Jahr 2016 war geprägt von zahlreichen Unternehmenskäufen, die insbesondere im vierten Quartal zum Abschluss kamen. Durch die getätigten Akquisitionen konnten die ambitionierten Wachstumsziele voll erfüllt werden. Der strategische Buy-and-Build-Ansatz konnte vor allem bei STS und Artmadis umgesetzt werden. Durch die beiden Add-on-Akquisitionen von Mecaplast und Plastic Omnium wird die STS-Gruppe zu einem globalen Nutzfahrzeugzulieferer mit einem Umsatz von EUR 400 Mio., der mit insgesamt 2.700 Mitarbeitern in 15 Werken weltweit erwirtschaftet wird. Auch für Artmadis wurden zwei weitere Add-on-Akquisitionen getätigt, die das französische Handelsunternehmen ideal ergänzen und auf ein Umsatzniveau von EUR 100 Mio. wachsen lassen. Mit Balcke-Dürr und Cenpa konnten zwei neue Plattforminvestments akquiriert werden. Balke-Dürr, ein renommiertes deutsches Unternehmen im Kraftwerksbau, stärkt das Segment Engineering & Technology. Cenpa, ein französischer Hersteller von Hülsenkartons, komplettiert das Segment Wood & Paper.

Guter Start in 2017 und positiver Ausblick

Mit der Akquisition von Aperam Tubes Europe, einem Add-on für BSL, und dem Verkauf von EUPEC Deutschland konnte mutares sehr erfolgreich ins Jahr 2017 starten. Der Vorstand erwartet in 2017 fünf Transaktionen, darunter mindestens einen weiteren Exit. An dem mittelfristigen Wachstumsziel von einem annualisierten Jahresumsatz von EUR 1,8 Mrd. bis Ende 2018 wird daher weiter festgehalten. Für weitere Akquisitionen sieht sich mutares organisatorisch und finanziell gut aufgestellt.

Starke Weiterentwicklung der Organisation

mutares hat im Jahr 2016 stark in die Weiterentwicklung der Organisation investiert. In München und Paris wurden neue Offices bezogen und die Teams in den Bereichen M&A und Operations deutlich vergrößert. Die ambitionierten Recruiting-Aktivitäten werden auch im Jahr 2017 weiter fortgeführt. Die italienische Organisation befindet sich derzeit im Aufbau. Der geschärfte Investitionsfokus auf Plattform- und Add-on-Investitionen zeigte im Jahr 2016 bereits ein großes Potential. Der Vorstand sieht die Wachstumschancen durch die Weiterentwicklung der Organisation nachhaltig gestärkt. Das bestehende Portfolio wurde in fünf Industriebereiche segmentiert. Das Profil und die Kernkompetenzen von mutares als fertigungsorientierter, nachhaltiger Investor werden dadurch deutlich unterstrichen.

NAV-Veröffentlichung von nun an quartalsweise

Um Investoren noch häufiger über die operative Entwicklung der Konzernsegmente zu informieren und um die dynamische Transaktivität zeitnah reflektieren zu können, wird mutares von nun an Updates des NAV zu jedem Quartal zusammen mit den Pressemitteilungen zu den Quartals-, Halbjahres- und Ganzjahreszahlen veröffentlichen.

Segment

NAV zum 31.12.2016 (in Mio. EUR)

Automotive

104,7

Wood & Paper

37,2

Construction & Infrastructure

69,4

Engineering & Technology

64,9

Consumer Goods & Logistics

28,2

Nettofinanzmittel

3,5

Gesamt

307,9

Die Bewertung erfolgte anhand eines Discounted-Cashflow-Modells unter Berücksichtigung der Budgets der Portfoliounternehmen für die nächsten drei Jahre. Die jährlichen Wachstumsraten nach diesem Detailplanungszeitraum wurden branchen- bzw. unternehmensspezifisch mit 0,5 bis 1,5 Prozent angesetzt. Die zugrunde gelegten Diskontierungssätze entsprechen dem jeweiligen WACC (Weighted Average Cost of Capital) der Portfoliounternehmen, die auf Basis der Industrie- und Landeszugehörigkeit der Unternehmen berechnet wurden und zwischen 5,7 und 11,2 Prozent betragen.

Unternehmensprofil der mutares AG

Die mutares AG, München (www.mutares.de), erwirbt mittelständische Unternehmen und Unternehmensteile, die im Zuge einer Neupositionierung des Eigentümers veräußert werden und ein klares operatives Verbesserungspotenzial besitzen. mutares unterstützt seine Beteiligungsunternehmen aktiv mit eigenen Teams mit dem Ziel, eine deutliche Wertsteigerung zu erreichen. Dabei steht die Ausrichtung des Unternehmens auf nachhaltiges Wachstum im Vordergrund. Die Aktien der mutares AG werden an der Frankfurter Börse unter dem Symbol „MUX“ (ISIN: DE000A0SMSH2) gehandelt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

mutares AG
Soh-Pih Mariette Nikolai
Investor Relations & Corporate Communications
Tel. +49 89 9292776-0
Fax +49 89 9292776-22
ir@mutares.de
www.mutares.de